alle Meinungen anzeigen

Jana Bruns

Vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. Juni 2019 absolvierte ich meine Anwaltsstation bei der Kanzlei Paul & Partner. Meine Wahl fiel auf diese Kanzlei vor allem aufgrund ihres Schwerpunkts im Bereich des Familienrechts und der (internationalen) Familienmediation. Auch gewann ich beim Recherchieren den Eindruck, dass sich die Kanzlei als ein Team versteht und sehr viel Wert auf Kollegialität und eine gute Arbeitsatmosphäre legt.

Dieser erste Eindruck wurde durchweg bestätigt und die Station ein voller Erfolg!

Die Kanzlei ist auf die Rechtsgebiete des allgemeinen Zivilrechts, einschließlich des internationalen Privatrechts, Arbeitsrechts, Familien- und Erbrechts sowie auf das Bau- und Architektenrecht spezialisiert. Aufgrund meines Interessenschwerpunkts im Familienrecht wurde mir Frau Leder-Kappert als Ausbilderin zugewiesen.

Frau Leder-Kappert ist eine großartige Ausbilderin. Sie befasste mich mit einer erfreulichen Bandbreite abwechslungsreicher Arbeiten und fragte mich dabei stets, ob die ins Auge gefasste Aufgabe meinem Interesse entspreche. So beschäftigte ich mich etwa mit scheidungs-, unterhalts- oder kindschaftsrechtlichen Fragestellungen oder mit Thematiken aus dem anwaltlichen Kostenrecht. Auch traute sie mir viel zu und band mich vertrauensvoll in ihre Mandatsarbeit ein. Ich durfte eigenständig u. a. Klage- und Antragsschriften, Gutachten sowie anwaltliche Schreiben vorbereiten und nahm auch an Mandantenbesprechungen teil. Vor jeder Aufgabe nahm sich Frau Leder-Kappert viel Zeit, um mich mit dem Kontext vertraut zu machen. Bei Nachfragen konnte ich jederzeit in ihr Büro kommen, wurde freundlich empfangen und gut und professionell betreut.

Sie ließ mir zudem den Freiraum, über den Schwerpunkt des Familienrechts hinaus den anderen Anwältinnen und Anwälten der Kanzlei zuzuarbeiten und so etwa erste Erfahrungen im internationalen Privatrecht oder im Grundstücksrecht zu sammeln. Prozessaffine Referendarinnen und Referendare können zudem bei Interesse die Möglichkeit wahrnehmen, vor Gericht als Terminsvertreter aufzutreten.

Die Atmosphäre in der Kanzlei ist sehr herzlich und familiär. Sie ist geprägt von gegenseitigem Respekt und von Wertschätzung, von Professionalität sowie von guter Laune. Wie selbstverständlich fragte man mich täglich nach meinem Wohlbefinden und gab mir zu verstehen, dass ich mich bei Fragen jederzeit an die Person meiner Wahl wenden könne. Mittags aßen dann alle Anwältinnen und Anwälte mit den Referendarinnen und Referendaren zusammen und kamen in einem entspannten Klima ins Gespräch. Auch wurde immer auf die zusätzliche Examensbelastung Rücksicht genommen, sodass ich ausreichend Zeit hatte, mich auf die schriftlichen Examensprüfungen vorzubereiten.

Diese Seite benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Datenschutzerklärung